Ein unbeschreibliches Ereignis!

Moscow-Center
Dieses Jahr, ein Jahr nach den offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten des ersten internationalen Zentrums im Westen, des “Mutterzentrums” in der Schweiz, fand ein weiteres Ereignis statt, von dem wir glauben, dass es das Schicksal Europas und insbesondere das von Russland verändern wird. Die Ripa Linie hat ihr zweites Zentrum in Moskau erhalten. Wir freuen uns, den Erwerb eines Gebäudes im Zentrum von Moskau bekannt zu geben. Das Gebäude ist den Ripa Lehrern gewidmet und will als Verkörperung Ihrer Vision zum Wohle aller Lebewesen im Dienst stehen. Dieses Gebäude ist ein Zuhause für die Ripa Lehrer und für die Ripa Sangha, ungeachtet ihrer Herkunft und Sprache. Wir werden unser Bestes geben, damit sich die Mitglieder der Sangha und die Gäste von Ripa in unserem Zentrum in Moskau wohl fühlen.
Aber natürlich ist das Haupt Ziel des Zentrums zu dienen. Allen lebenden Wesen zu dienen, insbesondere jenen, die russisch sprechen. Zu dienen, indem wir den Dharma praktizieren unter Einbezug der Vision der Lehrer und die Tiefe der Praxis und die Kraft der Segnungen in entsprechender Form vermitteln.

 

Nach drei Klöstern und einem Zentrum in der Schweiz ist dieses Zentrum die fünfte tragende Säule der Ripa Linie. Wir sind sehr erfreut, dass die Standorte für eine Präsenz der Ripa Lehrer in dieser Welt zunehmen. Und wir hoffen, dass durch den Kauf des Zentrums in Moskau der Erwerb weiterer Zentren in anderen Ländern, wo immer nötig, gefördert wird.

 

Wir möchten der internationalen Sangha für ihre moralische Unterstützung und Inspiration durch den Bau von zwei Klöstern und dem Erwerb des RIC danken. Dass dies bereits umgesetzt worden war, hat uns ungemein geholfen und ermutigt. Und natürlich danken wir auch jenen, die geholfen haben, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen und die das Projekt in unterschiedlichen Stadien unterstützt und begleitet haben. Unser besonderer Dank geht an Yaroslav und seine Freunde. Ohne Hingabe und reine Motivation wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen. Ebenso danken wir Anna für die Fortschritte im Anfangsstadium. Am wichtigsten ist es uns jedoch, unsere Dankbarkeit gegenüber Kyabje Namkha Drimed Rabjam Rinpoche für seine Präsenz in dieser Welt auszudrücken. Dafür scheuen wir keine Anstrengung noch Zeit und manchmal fühlen wir uns sogar bereit, dafür unser Leben zu geben, damit das Licht seiner Segnungen das Herz aller lebenden Menschen füllen kann. Darüberhinaus möchten wir uns auch bei Gyetrul Jigme Rinpoche dafür bedanken, dass er stets an uns geglaubt hat, und ebenso für seine Beratung und die aufwendige Unterstützung der Organisation.

 

Wo immer du bist, wisse, dass es in Moskau ein Zuhause von RIPA gibt, dein Zuhause.

 
— Olga, Leitung Kommunikation Ripa Russland und Team