Wie allgemein bekannt, spielt Erziehung und Bildung eine wesentliche Rolle für die Ausprägung eines persönlichen Wertmasstabes und dessen Anwendung im täglichen Leben.

Mehr als alle anderen Gemeinschaften benötigen die Tibeter dringend eine solide Allgemeinbildung, um das reiche Erbe ihrer Tradition mit der heutigen Erziehung, Bildung und Ausbildung in Einklang bringen zu können.

 Leider mangelt es in Jeerango an einer adäquaten schulischen Bildung. Die Zentralschule der Tibeter befindet sich im nahegelegenen Dorf Chandragiri. Sie ist eine Einrichtung des indischen Staates, mit schlecht ausgebildeteten Lehrkräften, denen es darüberhinaus auch an Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Realität der Tibeter im Exil mangelt. Das Lehren der tibetischen Kultur und Sprache kommt im indischen Bildungssystem zu kurz: Hierfür sind lediglich 45 Minuten am Tag vorgesehen. Dazu kommt, dass die Lehrmittel in englischer Sprache sind und ins Hindi übersetzt werden müssen, was ein fundiertes Erlernen der englischen Sprache praktisch unmöglich macht. Die mangelnden Englischkenntnisse führen dann in der Folge zu einer hohen Durchfallquote bei den Prüfungen für die „National Certificates“, die den Zugang zu höheren Studien darstellen, sodass dieser verschlossen bleibt.

Programm „Kinderpatenschaften“

Humanitarian_ows_Education_2

Tibetische Schulen mit einem geeigneten Lehrprogramm für die tibetische Sprache gibt es hauptsächlich in entlegenen Gebieten von Nord- und Südindien. Hierfür sind sehr hohe Kosten – gemessen am Lebenstandard der Tibeter – zu entrichten.

1995 rief Ripa International – eine Dachorganisation der europäischen Padmalingorganisationen und des amerikanischen Ripaladrang in USA – das Programm der Kinderpatenschaften ins Leben. Es bietet mittlerweile rund 200 Kindern Hilfe und entlastet einkommensschwache Familien von ihren Sorgen um die Schulbildung ihrer Kinder.

Durch dieses Förderprogramm können Kinder qualifizierte tibetische Schulen besuchen, die ihnen auch in vielen Fällen einen Zugang zu höherer Bildung an einer Universität ermöglichen. Solche Schulen finden sich vorwiegend im Norden Indiens.

Sollten Sie daran interessiert sein, ein Kind aus den Siedlungen in Jeerango zu unterstützen, dann senden Sie uns doch eine E-Mail an folgende Adresse:

childsponsorship@ripa-international.org

Oder zum spenden, gehen Sie bei Ripa Ladrang, USA: Donate to Ripa Programs .

Monatliche Spende: 30 CHF / 25€

Humanitarian_ows_Education_3