Humanitarian_ows_PWP_1Die Siedlung „Jeerango“ liegt in einem abgelegenen Jungelgebiet im Süd-Osten Indiens, wo es an grundlegenden Einrichtungen wie sanitären Anlagen und Zugang zu Trinkwasser mangelt. Solche Verhältnisse werden leicht zur Ursache von Erkrankungen wie Durchfall, Hepatitis, Cholera, Tuberkulose und Malaria.

1995 konnte dank der Großzügigkeit ausländischer Spender der Bau einer Station für reines Trinkwasser realisiert werden – diese ermöglichte Leitungen sowohl zu den Häusern der 5 Camps der Exiltibeter als auch für ein indisches Nachbardorf, sodass nun reines Trinkwasser ohne irgendwelche Krankheitskeime in diesen Rohren fliesst.

 Statistiken zeigen, dass die Anzahl an Malariafällen seit dem Bau dieses Leitungs- wassersystems signifikant zurückgegangen ist.. Den Worten von Gyetrul Jigme Rinpoche entsprechend: „Ich wollte etwas von dieser Freundlichkeit und Güte zurückgeben, die Indien gegenüber der tibetischen Bevölkerung gezeigt hat, indem es uns in schweren Zeiten Zuflucht gewährt hat“ ist auch die einheimische Nachbarschaft an dieses Trinkwassersystem angeschlossen.

Für weitere Informationen über das Trinkwasserprojekt besuchen Sie bitte:Safe Water Drinking Project – Higher Resolution

Oder spenden (bei Ripa Ladrang, USA): Pure Water Project Donation .

 Humanitarian_ows_PWP_2