Kalmykia: Bericht über das Hayagriva Drupchen und die Yidam Gongdü Übertragungen
Seine Eminenz Namkha Drimed Rabjam Rinpoche und Familienmitglieder – sein Sohn Lhunpo Tulku, seine Tochter Semo Pede, sein jüngerer Bruder Karma Shedrub und zwölf Mönche aus den Klöstern in Orissa und Nepal kamen am 20. August wohlbehalten in der Hauptstadt Kalmykia an.

future

Ausschliesslich für diesen Anlass war ein schneeweisses Zelt errichtet worden, die Gompa. Sie wurde ganz speziell dekoriert – mit Bildern von Buddha, Thankas, Statuen und Teppichen.
Am 23. August fand die Eröffnungszeremonie des Belehrungszyklus “Yidam Gongdgü ” statt.
Für die ersten sieben Tage hatten wir das Hayagriva Drubchen festgesetzt und für weitere sieben Tage war die Serie von Initiationen aus dem Terma Taksham Nuden Dorje ,” Yidam Gongdü” geplant. Der Eröffnungszeremonie wohnte der Präsident der Republik von Kalmykia, Mr. Orlov, bei, welcher der Bevölkerung von Kalmykia herzlich zu diesem wichtigen und einzigartigen Anlass gratulierte. Seitens der Hauptstadt von Kalmykia, Elista, begrüssten der Bürgermeister Mr. Namruev VH und der Weltmeister von MMA, Mr. Batu Hasikov, Rinpoche und seine Familie.

future-monastery

Das Hayagriva Drubchen begann am 23. August mit der Segnung des Grundstücks und mit der Errichtung des Mandala wie auch mit dem Setzen der Ritualobjekte und Segnungssubstanzen für das Mandala. Der Tag danach war gesegnet mit Tänzen der Lamas und dem Erscheinen von vielen glücksverheissenden Zeichen wie z.B. starke Winde, ergiebiger Regen etc.
Die anschliessenden Tage waren von 6 00 h morgens bis 7 00 h abends gefüllt mit den Rezitationen des langen Hayagriva sadhana. Es wurde speziell für diesen Anlass auf russisch übersetzt und gedruckt, – 400 Seiten tibetischer Text mit Übersetzungen und Niederschriften. Jeder Tag wurde mit einem abendlichen Tsok, tantrischen Tänzen und einem Feuer-offering, “Dzhinseg”, bei dem alle Namen verlesen wurden, beschlossen.
Der letzte Tag des Drubchen, der 29. August, begann beim Morgengrauen um 4 00 h mit der Hayagriva Ermächtigung, dem Empfang der Siddhis und der Eröffnungszeremonie des Mandalas –
Jeder Anwesende erhielt die Siddhis – den Segen durch die Ritualgegenstände, den kostbaren Nektar und die Langlebenspillen.

future-2

Zum Schluss des Drubchen gab Rinpoche Lungs und brachte eine Zufluchtszeremonie dar, der ein fröhliches Fest folgte – die Leute lasen Gedichte, sangen Lieder und tanzten!

Das zukünftige Kloster in Kalmykia

Den Namen “Urgyen Sangak Choeling” und seinen Segen gab S.E. Namkha Rinpoche dem Kloster anlässlich eines früheren Besuches. Am 31. August hielt Seine Eminenz im Nachbardorf, in der Nähe der bereits laufenden Arbeiten für den Bau des künftigen Tempels eine Gesar Sang Puja ab, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die Energie anzuheben und das Lungta des Wohlbefindens zu erhöhen. Rinpoche war sehr erfreut über die Tatsache, dass dieses Kloster allein der Nyingma Tradition gewidmet ist, im besonderen der Linie von Ripa und Taksham. Mit grossem Interesse inspizierte Rinpoche alle inneren Räume des Neubaus, segnete das Innere des Tempels und dankte jedem, der in den Bau und in die Mittelbeschaffung involviert ist.

future-3

In den verbleibenden sieben Tagen im September gab Rinpoche die Übertragung des kompletten Yidam Gongdü Zyklus. Der unvergesslichen Woche von Übertragungen folgte der glanzvolle Abschluss der Belehrungen und ein reiches kulturelles Programm.
Da waren soviele vertrauensvolle Schüler während dieser zwei Wochen in Kalmykia anwesend. Unsere Vajrabrüder und –schwestern kamen von Russland, aus der Ukraine, von Weissrussland, aus Armenien, aus der Schweiz, aus Deutschland und sogar aus Amerika. Russische Buddhisten kamen aus so vielen Städten: Moskau, St. Petersburg , Krasnodar , Stavropol , Astrakhan, Volgograd, Sochi, Rostov -on-Don , Kirov, Arkhangelsk, Murmansk, Nizhny Novgorod, Naberezhnye Chelny, Ulan –Ude, Sayan, und sogar Yuzhno -Sakhalinskar (man denke nur an die Distanz zwischen Elista und Yuzhno-Sakhalinsk: 9500km!)
Unser tiefer Dank geht vorab an unsere kostbaren Lehrer, die den kostbaren Dharmanektar zum Wohl aller fühlenden Wesen über das Land von Kalmykia gossen. Gute Gesundheit und ein langes Leben für SE Namkha Drimed Rabjam Rinpoche und all unsere Lehrer – mögen wir nie getrennt sein von Ihnen bis wir die Erleuchtung erreicht haben!

future-4
Unser Dank gilt auch der Regierung der Republik von Kalmykia für alle Hilfe und Unterstützung bei der Durchführung eines so denkwürdigen, komplexen und wichtigen Anlasses. Wir sind davon überzeugt, dass dies unermesslichen Nutzen nicht nur für Kalmykia, sondern auch für die ganze Welt bringen wird.Wir möchten auch allen Sponsoren und Wohltätern für ihre finanzielle Hilfe und Unterstützung danken. Ohne ihre Hilfe wäre dieser Anlass nicht möglich geworden!
Tiefste Dankbarkeit auch gegenüber allen Freunden, Besuchern, Pilgern und allen, die zu diesem einzigartigen Programm kommen konnten!
Wir umarmen alle und heissen sie willkommen, unser sonniges Kalmykia erneut zu besuchen!
In tiefer Danbarkeit,
Hongor Neryupov
23. August — 1. September 2013
Elista, Kalmykia