Ripa Klöster

Rigon Tashi Choeling – Nepal

Rigon Tashi Choeling – Nepal

Die Vision von H.E. Namkha Drimed Rabjam Rinpoche, Tertön

1976 zog sich der bekannte tibetische Lama und Meditationsmeister Namkha Drimed Rabjam Rinpoche in der Asura-Höhle in Pharping, Nepal, zurück – einem der heiligsten „Kraftorte“ in der tibetisch-buddhistischen Tradition. Die Visionen, die er an diesem Pilgerort am Rande des Kathmandu-Tals erlebte, führten zur Gründung des New Treasures Project und des Rigon Tashi Choeling Nepal-Klosters inmitten der üppigen, bewaldeten Hügel von Pharping.

Das Gebiet von Pharping ist für Praktizierende des Vajrayana-Buddhismus ebenso heilig wie Bodhgaya für den Buddhismus als Ganzes, denn hier erlangte Padmasambhava, der tantrische Weise aus dem 8. Jahrhundert, Erleuchtung. Seit Jahrhunderten ist Pharping ein Zentrum für spirituelle Praxis und neben den beiden Höhlen, in denen Padmasambhava und seine Gemahlin Shakyadevi meditierten, gibt es in der Gegend viele Klöster, Tempel und Residenzen verehrter tibetischer Meister. Die Felsen, die die Höhlen umgeben, manifestieren weiterhin ein außergewöhnliches Phänomen namens Rangjung, bei dem aufgrund der Intensität der spirituellen Energie, die dieses Gebiet durchdringt, spontan heilige Formen aus dem lebenden Felsen entstehen. Der Standort des Klosters befindet sich unter hohen bewaldeten Hügeln, die als mystisch geformt in Form der acht glückverheißenden Symbole angesehen werden, die unter tibetischen Buddhisten hoch geschätzt werden.

Rigon Tashi Choeling Nepal

Im November 2005 wurde nach 6 Jahren Bauzeit das Rigon Tashi Choeling Monastery fertiggestellt und offiziell eröffnet. Die Weihe dieses Klosters fand zu einer Zeit statt, als eintausendzweihundertvierundfünfzig Jahre vergangen sind, seit sich der Abt (Shantarakshita), der Meister (Padmasambhava) und der Dharma-König (Trisong Detsen) in Tibet und im großen Kloster getroffen haben von Samye wurde gebaut, und dreihundertfünfzig Jahre sind vergangen, seit Terchen Taksham Nuden Dorje als Beschützer der Lehren und Wesen erschien. Die Weihe fand im 17. Rabjung-Zyklus im Waldvogeljahr anlässlich des Lhabab Duchen statt, der die Rückkehr von Shakyamuni Buddha in diese Welt markiert, nachdem er in den Himmel gereist war, um seiner Mutter Lehren zu geben. Dieses große Fest wurde am zehnten Tag des neunten Monats während des zunehmenden Mondes gefeiert, der nach westlichem Kalender am 11. November 2005 stattfand. Viele große Lamas, angeführt vom Inhaber der Lebenskraft der Nyingma-Schule, Seiner Heiligkeit Penor Rinpoche, waren anwesend. Der Beschützer des Dharma-Rades, Kyabje Namkha Drimed Rabjam Rinpoche, führte inmitten der Ansammlung eines Ozeans von Lamas, Tulkus, Meistern und Sangha zusammen mit Jüngern und Wohltätern die Weihe nach dem Ritual der Schönen Girlande von Blumen, ein rituelles Handbuch von Lama Yishin Norbu über die Taksham-Schätze, damit die Tugend dieses glückverheißenden und ausgezeichneten Anlasses dazu führen kann, dass die Lehren lange Zeit in dieser Welt bleiben und sich verbreiten.

Der Klostertempel ist vier Stockwerke hoch, 90 Fuß lang, 70 Fuß breit und in ausgezeichneter Form gebaut. Das Hauptbild in der Aula ist eine zweistöckige Statue von Buddha Shakyamuhni aus medizinischem Ton, umgeben von den beiden Höchsten Jüngern, den sechs Ornamenten und den sieben universellen Buddhas. Auf der rechten Seite befindet sich die Statue von Guru Rinpoche, die nach der Tradition von Taksham Lama Norbu errichtet wurde und von den beiden Dakinis und den acht Manifestationen umgeben ist. Links vom Hauptbild befindet sich Avalokiteshvara mit elf Gesichtern und tausend Armen, umgeben von den beiden Bodhisattvas. In der rechten Nische befindet sich Guru Dorje Drolo und in der linken Nische Palchen Tamdrin (Hayagriva) mit Gemahlin. An den Wänden hängen Gemälde der Zwölf Dzogchen-Lehrer, der Meister der Taksham-Linie, aller Hauptgottheiten der drei Wurzeln gemäß der Sammlung der Absichten aller Yidams (Yidam Gongdu), des zornigen Gurus, der friedlichen und zornigen Emanationen von der Guru, Sengdongma Dudul Dragmo, Guru Silnon zusammen mit einem kleinen Gefolge und die männlichen und weiblichen Dharma-Beschützer. Draußen sind die vier großen Wächterkönige. </ Span> </ p>
Im mittleren Stock des Gesar-Tempels ist das Hauptbild eine Statue aus medizinischem Ton von Palchen Dorje Shonu (Vajrakilaya) mit Gemahlin. Rechts sind in der Reihenfolge der Gesar der drei Wurzeln und der Gesar der vier Aktivitäten gemäß der Ikonographie aus dem geheimen Schatz der drei Familien, eine Mind Terma von Namkha Drimed Rabjam Rinpoche und ein Bild von Gesar Dorje Tsegyal, aus den Gedankenschätzen von Jamgon Mipham Rinpoche und Lharig Dechen Rolpa Tsal. Es gibt auch Bilder von Gesars heldenhaften Gefährten, angeführt von Phuwo Gyatsa Shelkar. An den Wänden hängen hauptsächlich Bilder der drei Wurzeln des Tersar, darunter Szenen aus der Lebensgeschichte von König Gesar von Ling, die viele Dämonen vernichten. </ Span> </ p>
Im Tempel im Obergeschoss befinden sich Bilder von Samantabhadra mit Gemahlin, Amitabha, Vajrasattva, dem Medizinbuddha und Amitayus. Alle Bilder sind hervorragend mit den sechs medizinischen Substanzen konstruiert und nach der Tradition von Minling Lochen Choepel Gyatso mit den vier Arten von Reliquien, Dharani und Lebenssäulen gefüllt. Wichtige heilige Substanzen aus Ripa Labrang und anderen Orten, Erde, Wasser und Wohlstand bringende Substanzen, Schatzvasen der Yaksha-Reichtumsgötter usw. wurden ordnungsgemäß darin platziert. </ P>

In der Umgebung befinden sich das Mönchsquartier und die Klosterhalle, eine gemeinsame Küche, Badezimmer und Duschen, ein Garten und ein Park, die alle von einem Zaun umgeben sind. Dies alles wurde in den letzten fünf Jahren hervorragend konstruiert, ohne dass es zu unerwünschten Ereignissen im Außen- oder Innenbereich kam. </ P>

Ripa International Center
Hilfligweg 10,
3172 Niederwangen, Bern,
Switzerland

Phone: +41 (0)31 984 03 55
Email: info@ripa-international.com

X
X